Wieder einmal konnte Thomas Waldeck, 1. Vorsitzender des Freizeit- und Wassersportvereins Uphuser Meer e. V. (WSU), zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein "volles Haus" im Vereinsheim des Heimatvereins Uphusen begrüssen. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung und Gedenkminute an verstorbene Mitglieder, wurde das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung verlesen und genehmigt.
 
Im nachfolgenden Bericht des Vorstandes blickte Waldeck auf die vergangene Saison zurück, die schon im Winter mit einem Nordic-Walking-Kurs und dem Kohlessen begann. Die Segelausbildung für Kinder und Jugendliche, ein wichtiger Bestandteil des WSU, startete nach dem Frühjahrsputz und Bootsauslagerung mit einem Kentertraining in der Friesentherme, bevor es dann natürlich auch auf's Wasser ging. Desweiteren wurde ein Osterfrühschoppen, ein Jugend- und ein Seniorentreffen sowie das Aalfest durchgeführt. Höhepunkte waren in 2019 sicherlich die gemeinsame Bootstour zum Emder Feuerschiff mit über 100 Teilnehmern|innen in 38 Booten sowie der Sommerspass "Alles was schwimmt auf's Wasser". An sportlichen Aktivitäten gab es in der vergangenen Saison ein (trotz grossem Anhang leider verlorenes) Fussballfreundschaftsspiel am Kleinen Meer gegen den Lokalmatadoren "WVE" sowie drei Segelregatten. Neben der Oster- und Matjesregatta wurde zum Saisonschluss wieder die traditionelle Aal-Regatta ausgerichtet, an der 19 Einhand-Jollensegler aus drei Klassen teilnahmen. Daneben wurde auch wieder ein umfangreiches Ausbildungsprogramm für Kinder und Jugendliche absolviert. Der Vorsitzende bedankte sich bei den aktiven Initiatoren mit Team, die den Seglernachwuchs und die Regatten betreuen: Petra Borkowitz, Jan Eesmann, Uwe Kinast, Detlef Hillers, Anna und Luna Post und weiteren zahlreichen Helfern|innen. Ein weiterer Dank geht an Hendrik Poppinga, der dem WSU eine Optimisten-Jolle spendete, die die Ausbildungsflotte qualitativ weiter nach vorne bringt. Den Abschluss der Saison bildeten die traditionelle Lampionfahrt, an der ca. 35 illuminierte und geschmückte Boote teilnahmen, die Bootseinlagerung in das Winterlager sowie die Weihnachtsfeier für Jung und Alt in "Endjers Landhaus" mit dem echten Weihnachtsmann und Livemusik mit Gitarre und Gesang von Luna und Lara Post und Hester Lüppen.
 
An Neuanschaffungen sind neben einigen Kleinigkeiten sicherlich eine neuwertige 420er-Jolle sowie die beiden neuen Vereinskästen erwähnenswert, die in Eigenarbeit aufgestellt wurden. Der WSU konnte sich daneben im vergangenen Jahr über zahlreiche Spenden freuen, der Dank geht hier u. a. an die Banken Sparkasse Emden und Ostfriesische Volksbank, sowie an die Firmen Vermilion Energy (Gasstation Uphuser Meer) und  der Hammrich Wind GmbH & Co. Uphusen. Abschliessend bedankte sich der Vorsitzende bei allen Organisatoren und Unterstützern der genannten Veranstaltungen. Waldeck machte allerdings auch deutlich, dass die Anzahl der freiwilligen Helfer|innen stetig sinkt und die Gefahr besteht, dass dadurch einige Veranstaltungen in 2020 nicht mehr durchgeführt werden können. Hiervon betroffen sind aktuell das Kinderfest, das Seniorentreffen und die Weihnachsfeier.
 
Jetzt standen die Finanzen auf der Tagesordnung. Der 2. Kassenwart, Jens Harberts, verlas den Kassenbericht und konnte eine solide und stabile Finanzlage des gemeinnützigen Vereins vermelden. Da die Kassenprüfer den Kassierern ein ordnungsgemässes Führen der Vereinskonten und Barkassen bestätigten, konnte die Versammlung den Kassierern und dem gesamten Vorstandsteam für das vergangene Geschäftsjahr einstimmig Entlastung erteilen. Der nächste Programmpunkt waren Wahlen, u. a. des 1. Vorsitzenden. Obwohl Thomas Waldeck vor 2 Jahren bereits seinen Rücktritt angekündigt hatte, erklärte er sich nochmals bereit, diesen verantwortungsvollen Posten weiterhin zu übernehmen. Die Versammlung erteilte ihm einstimmig das Vertrauen und wählte Waldeck wieder in das Amt des 1. Vorsitzenden. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurde die 1. Segelwartin (Petra Borkowitz), die 1. Kassiererin (Katja Lund) sowie die 1. Jugendwartin (Anna Post). Danach gab es eine emotionale Verabschiedung von den Vorstandsmitgliedern Birgit Kinast (1. Schriftführerin) und Uwe Kinast (2. Segelwart). Birgit Kinast hat ununterbrochen 30 Jahre lang als 1. Schriftführerin im Vorstand fungiert. Ihr Ehemann Uwe ist auch über 30 Jahren im Verein aktiv. Kinast gründete 1990 die Wassersportabteilung des Vereins, war 11 Jahre lang Vorsitzender des WSU und in der ganzen Zeit mit der Ausbildung im Segelsport des WSU stark verbunden. Das Ehepaar Kinast wurde mit "Standing Ovations" von ihren Vorstandsposten verabschiedet. Die beiden Ämter mussten somit neu besetzt werden, gewählt wurden hier Jens Wemhörner (1. Schriftführer) sowie Jan Eesmann (2. Segelwart).  Als neuer Kassenprüfer wurde Jens Thomas ernannt, der somit in 2020 Britta Maibaum unterstützt.
 
Anträge zur JHV waren nicht eingegangen, so konnte Waldeck direkt einen Ausblick auf die Veranstaltungen der diesjährigen Saison geben. Nähere Infos zum Programm erhalten die Mitglieder immer aktuell auf der Vereinswebseite www.uphusermeer.de . Und auch das leidige Thema "Blaualgen" durfte natürlich nicht fehlen, denn sie sind und bleiben ein aktuelles Problem der Uphuser Meerfahrer. Die Stadt Emden als Gewässereigentümer hat vom Land einige Fördergelder erhalten, aus denen 4 Planungsaufträge erteilt worden sind: Tiefenvermessung des Meeres, Validierung der Phosphorbilanz, Untersuchung der Grundwasserströme und der spezifischen Gegebenheiten sowie die Planung/Kalkulation der Kosten des Ausbaus der Küthauer Pumpe im Riepster Hammrich, um letztlich die Pumpstation am Nordufer zu entlasten. Der Fachdienst Umwelt der Stadt Emden will versuchen, die Ergebnisse und die Kalkulation bis zu den Sommerferien den zuständigen Ausschüssen vorzulegen.
 
Unter dem letzten Punkt "Verschiedenes" wurde das Thema "Klärschlammentsorgung" besprochen, die seit Mitte 2019 um einiges teurer geworden ist. Am Kleinen Meer (Hieve) sind einige Wochenendhäuser an einer vollbiologischen Kläranlage angeschlossen worden. Der 1. Vorsitzendes des Wassersportvereins Hieve e. V., Manfred Eckart, war als Gast eingeladen und berichtete über die Kosten der Installation und Wartung solcher Anlagen und bestätigte letztlich, dass die Anlieger mit der Leistung und den jetzt reduzierten Kosten sehr zufrieden sind. Um zu prüfen, ob derartige Anlagen auch am Uphuser Meer, also im Bereich der Stadt Emden, genehmigungsfähig installiert werden können, wurde aus der Versammlung eine 8-köpfige Arbeitsgruppe gegründet, die alle bekannten Unterlagen und Erfahrungen zusammentragen soll, um letztlich in Zusammenarbeit mit dem Vorstand bei der Stadt Emden vorzusprechen. Geselliger Ausklang der Versammlung war wieder ein gemeinsames Mittagessen mit Würstchen, Schnitzel, Frikadellen und von Mitgliedern hergestellten Salaten und Desserts.
 
 
Vorstand WSU 2020:
 
1. Vorsitzender: Thomas Waldeck
2. Vorsitzender: Andreas Endjer
1. Kassierer: Katja Lund
2.. Kassierer: Jens Harberts
1. Schriftführer: Jens Wemhörner
2. Schriftführer: Tim Waldeck
1. Sportwartin: Petra Borkowitz
2. Sportwart: Jan Eesmann
1. Jugendwartin: Anna Post
2. Jugendwartin: Jana Lund
 
Kassenprüfer: Britta Maibaum, Jens Thomas
 
Bilder