Freizeit- und Wassersportverein 
Uphuser Meer e.V.

 

Uwe Kinast (WSU) heisst der neue Emder Stadtmeister in der olympischen Einhandklasse "Finn Dinghy". Er gewann am vergangenen Wochenende die traditionelle Segelregatta auf dem Uphuser Meer vor Vorjahressieger Hanno Hartmann und Friedrich Müller (beide WVE). Die Stadtmeisterschaft wird abwechselnd von vier Emder Segelvereinen ausgerichtet, in diesem Jahr wurde die Regatta vom Freizeit- und Wassersportverein Uphuser Meer e.V. ausgeschrieben. Es waren insgesamt fünf Wettfahrten vorgesehen, wobei das schlechteste Ergebnis als sog. "Streicher" aus der Wertung genommen wird. Am ersten Wettfahrtstag herrschten tolle Bedingungen für die Aktiven: Trockenes Herbstwetter mit viel Sonne und leicht drehenden Winden aus südwestlichen Richtungen um 3 Beaufort. Bei dieser Windrichtung wurde von der Wettfahtsleitung, Petra Borkowitz und Jan Eesmann, ein Up-and-Down-Kurs ausgelegt, so dass hier die ganze Länge des kleinsten Emder Binnenmeeres genutzt werden konnte.

Wie geplant, fiel am Samstag pünktlich um 11 Uhr der Startschuss zur ersten Wettfahrt, mit dem dann 9 Jollen (Finns) auf den Kurs geschickt wurden. Ab Start entwickelte sich vorne und hinten im Feld  stets spannende Kämpfe um die Positionen, die teilweise bis ins Ziel hinein reichten. Die erste Wettfahrt gewann letztlich der älteste Aktive im Feld, Friedrich Müller (WVE), der mit seinen bewunderswerten 76 Jahren im Sommer d. J. in Spanien sogar Weltmeister in seiner Alterklasse wurde. Hinter Müller folgten dann knapp Uwe Kinast vor Rainer Claassen (beide WSU) und Hanno Hartmann (WVE). Auch die zweite Wettfahrt verlief nicht weniger spannend. Sieger wurde hier dieses Mal der jüngste Teilnehmer im Feld, Hanno Hartmann, der erst noch vor kurzem zusammen mit seiner Schwester Antje auf dem Kleinen Meer auch den Titel des Stadtmeisters in der Piraten-Klasse erringen konnte. Dahinter platzierten sich Kinast, Müller und Helmut Lömker (ESV). Nach den ersten beiden absolvierten Rennen konnten sich die Segler dann am WSU-Vereinsgelände am Ostufer mit einer kräftigen Suppe und Getränken stärken, bevor es dann wieder in die Boote und auf's Wasser zur 3. Wettfahrt ging. Auch diese war wieder von Spannung geprägt. Bei diesen leichten Winden wird von den Einhandseglern volle Konzentration verlangt, denn durch jeden kleinsten Fehler kann man deutlich zurückfallen. Nicht zurück fiel Friedrich Müller, der fehlerfrei segelte und mit dem Sieg dieses 3. Rennens schon den zweiten Einzelsieg für sich verbuchen konnte. Hinter ihm gingen kurz dahinter Hartmann, Lömker und Kinast ins Ziel. Nach Abschluss des ersten Regattatages lagen somit drei Segler (Müller, Hartmann, Kinast) punktemässig dicht zusammen, die Entscheidung musste am Sonntag fallen.

Auch am Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, auch der teils böige Wind hatte etwas aufgefrischt und wehte nun mit 3-4 Beaufort aus Südwest. Es war klar, dass der Titel des Stadtmeisters unter den bisher drei führenden Aktiven ausgemacht wird, somit war wieder volle Kondition und Konzentration angesagt. Das vierte Rennen konnte schliesslich Kinast für sich entscheiden, dahinter überquerten kurz danach Hartmann, Lömker und Müller die Ziellinie. Nach diesem Rennen waren Hartmann, Müller und Kinast sogar punktgleich, die Entscheidung über den Titel des Stadtmeisters musste somit in der fünften und letzten Wettfahrt fallen. Und dieses Rennen war das Rennen von WSUer Uwe Kinast, der auch sicherlich einen gewissen Heimvorteil nutzen konnte. Er führte schnell das Feld an und lieferte sich mit Lömker ein packendes Rennen um die Spitze, das er dann auch sehr knapp für sich entscheiden konnte und als erster einlief. Ziemlich klar dahinter kamen dann der nun enthronte Titelverteiger Hartmann ins Ziel, der in dieser letzten Wettfahrt auch mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Dahinter folgten Müller und Jürgen Storz (WVE).

Bei der Siegerehrung am Vereinsgelände überreichte Wettfahrsleiterin Petra Borkowitz (WSU) den Wanderpokal, ein Finn-Halbmodell, an Sieger Uwe Kinast, der sich nun ein Jahr lang Stadtmeister der Finns nennen darf. Dahinter platzierten sich im Gesamtklassement Vorjahressieger Hanno Hartmann, Friedrich Müller und Helmut Lömker. Hier das

Gesamtergebnis:

1. Uwe Kinast, WSU, 6 Pkt. (2-2-4-1-1)

2. Hanno Hartmann, WVE, 8 Pkt. (4-1-2-2-3)

3. Friedrich Müller, WVE, 9 Pkt. (1-3-1-4-4)

4. Helmut Lömker, ESV, 12 Pkt. (6-4-3-3-2)

5. Rainer Claassen, WSU, 19 Pkt. (3-6-5-5-6)

6. Jürgen Storz, WVE, 22 Pkt. (5-8-6-6-5)

7. Paul Zahn, WSU, 26 Pkt. (7-5-7-7-8)

8. Revert Wemhörner, WSU, 30 Pkt. (8-7-8-8-7)

9. Sven Visser, WSU, 36 Pkt. (9-9-9-9-9)

Obwohl die Saison datumsmässig nun mit grossen Schritten dem Ende zugeht, steht noch ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm des WSU, denn am 20./21. Oktober 2018 findet die "Aal-Regatta" auf dem Uphuser Meer statt. Diese Regatta wird in diesem Jahr zum 25. Male ausgerichtet und ist für Einhandjollen der Klassen "Finn" und "Laser" ausgeschrieben. Da diese Traditionsregatta mittlerweile über die Grenzen Ostfrieslands bekannt ist, werden auch wieder einige auswärtige Segler erwartet. 

Bilder

Abkürzungen:

WSU: Wassersportverein Uphuser Meer

WVE: Wassersportverein Emden

ESV: Emder Segelverein        

Pkt.: Punkte

Nächste Termine

Dienstag, 25. 12. 2018, 20:00 Uhr
Seglerhock
Sonntag, 6. 01. 2019, 08:00 Uhr
Nordic Walking
Dienstag, 8. 01. 2019, 20:00 Uhr
Seglerhock
Sonntag, 13. 01. 2019, 08:00 Uhr
Nordic Walking

Regattatermine 3-Meere

Free business joomla templates